parallax background

10 Absolute Highlights auf der Südinsel Neuseelands

Ich mit der Kamera in der Hand
Richtig Fotografieren ermöglicht Kreativität auf Reisen
13. September 2016
Gelbe Blätter liegen auf dem Boden
Die Schwere des Loslassens
20. September 2016
 

Die Südinsel Neuseelands! Kann es etwas Schöneres geben? Etwas schöneres, als diese Vielfalt? Diese Freundlichkeit? Diese Natur? Diese Weiten? Dieses Rauschen der Wellen? Diese Ruhe?

Mit der Südinsel in Neuseeland hat sich die Erde wirklich besonders viel Mühe gegeben. Sie hat ein grünes, blaues, gelbes Paradies für alle Naturliebhaber und Outdoor-Fans geschaffen. Graslandschaften mit Schafen beweidet, der Ozean mit Meerestieren und Surfern im Wasser sowie lange rauchige Sandstrände umgeben die Insel.

Diese Voraussetzungen machen es nicht einfach, die empfehlenswertesten Orte für einen Besuch der Südinsel Neuseelands herauszustellen, ohne einen Roman zu verfassen. Ich habe mir trotzdem große Mühe gegeben, zehn absolute Highlights zusammenzustellen, die bei deiner Reiseplanung unbedingt auf die Agenda gehören.


Was bisher geschah

Wir sind im Beitrag drei der Beitragsreihe über Neuseeland angekommen. Im ersten Beitrag habe ich all das vorgestellt, was für eine drei bis vier-wöchige Urlaubsreise nach Neuseeland über das Land und die Einreise wichtig ist.

Beitrag Nummer zwei Stand ganz im Sinne der Nordinsel Neuseelands. Also kommen wir heute zum Süden Neuseelands und wir folgen der bekannten Struktur.

Ich möchte dir daher 5 bekannte Highlights vorstellen und 5 Orte auf der Südinsel, die weniger Ruhm geniessen, aber trotzdem eine Reise wert sind.

Die Qual der Wahl hast am Ende (zum Glück) du.


5 bekannte Orte, die auf der Südinsel Neuseelands zurecht auf die Reiseliste gehören

#1: Kaikoura - wo die Berge ins Meer fliessen

Kaikoura ist für mich eins der absoluten Highlights auf der Südinsel Neuseelands. Dieser kleine Ort liegt sowohl direkt am Wasser, als auch direkt an den Bergen. Wo sonst ist ein Bild möglich, auf dem beides zur gleichen Zeit geknipst werden kann?

Strand von Kaikoura, mit Meer- und Bergblick

Am äußersten Zipfel des Ortes können Robben beobachtet werden und ein toller Rundgang am Rand der Zipfels zeigt einmalige Vogelwelten.

In Robbe schaut herüber

Gleichzeitig hat das Unternehmen Encounter in Kaikoura über Jahrzehnte hinweg eine nachhaltige Organisation zum Schutz der Meerestiere vor Kairkouras Toren aufgebaut.

Neben ihrem Einsatz für die Delphine, Wale und Albatrosse, bietet Encounter auch Touren an. Für mich ein unvergessliches Erlebnis war damals das Schwimmen mit Delphinen.


Delphine Encounter - ein Spass für Schwimmer und Beobachter

Hier fährt man mit kleinen Boot auf das Meer hinaus und trifft die Delfine in ihrer natürlichen Umgebung. Sie werden dabei nicht angefüttert. Vielmehr muss man als Schnorchler im Wasser die Delfine davon überzeugen, einem näher zu kommen. Delfine sind sehr verspielt und stehen auf alles, was lustige Bewegungen -gerne im Kreis- und Geräusche macht. Wenn dann die Delfine wirklich um einen rum schwimmen, ist das unbeschreiblich und sowohl für die Beobachter von Board, als auch die Schwimmer im Wasser unfassbar witzig.

Ein Delfin springt aus dem Wasser


#2: Queenstown, der Ort mit Spaßfaktor

Queenstown ist der Action- und Aktivitäten-Ort in Neuseeland. Hier kannst du dich mit einem Seil am Fuss von Brücken stürzen, Speedboat fahren und im Winter Snowboarden gehen. Du kannst wandern, Fahrrad fahren und Pferde reiten. Dem Spaß sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt.

Queenstown ist außerdem die Stadt, in der jeder Einwohner damals auf irgendeine Art und Weise an dem Film Herr der Ringe beteiligt war. Zumindest, wenn du die Leute fragst. Darauf sind die Neuseeländer in diesem Ort nach wie vor mächtig stolz und die siehst hier einige Orte, in denen damals auch gedreht wurde.

Über die Stadt liegt eine energiereiche Atmosphäre und es macht einfach Spaß, hier zu sein - von der Schönheit mit dem Lake Wakatipu mal ganz zu schweigen.

Ein Blick auf die Berge und Seen von Queenstown auf der Südinsel Neuseelands


#3: Lake Tekapo - ein blau, was du noch nie gesehen hast

Nichtsahnend bin ich bei meinem ersten Neuseeland-Besuch 2007 mit meiner Freundin Judith durch die Mitte des Landes gefahren. Mit einmal tauchte am Horizont ein blau, grüner Streifen auf und wir konnten kaum erwarten, was uns da in einigen Kilometern begrüßt.

Mit großer Spannung sind wir damals weiter gefahren - und kurz darauf wussten wir, was es war. Diese einmaligen Farben, dieses blau, gehörten dem Lake Tekapo.

Ein Blick auf den Lake Tekapo

Noch sehr blauäugig beim ersten Mal, gehört dieser See mittlerweile bei mir immer auf die Liste unbedingt zu besuchender Orte in Neuseeland.

Am Rande des Sees steht eine kleine Kirche, die einen tollen Blick über den See und die Berge herum offeriert.

Kleine Kirche am Lake Tekapo

Mittlerweile gibt es in Tekapo auch die Tekapo Springs, ein öffentlicher Pool mit warmen Bädern. Vom Parkplatz der Takapo Springs geht auch eine circa drei stündige Wanderung um den Mount John Peak los. Meine Empfehlung ist: erst die Wanderung, dann das Schwimmbad! Das wird ein unvergesslicher Tag!

Blick vom Mount John am Lake Tekapo


#4: Abel Tasman für unvergessliches Wandern entlang von einmaligen Buchten

Es gibt in Neuseeland mittlerweile neun Greak Walks. Diese großartigen Wanderungen werden vom so genannten Department of Conversation gepflegt und sind ein großer Magnet für die wandernden Reisenden.

Einer dieser neun Great Walks auf der Südinsel Neuseelands ist der Abel Tasman und einen Besuch solltest du auf jeden Fall einplanen.

Die mehrtägige Wanderung überzeugt mit grandiosen Ausblicken und ich lasse an der Stelle mal Bilder sprechen.

Meerblick am Abel Tasman

Ein Boot am Abel Tasman


#5: Milford Sound, so eine Energie hast du noch nie gespürt!

Der Milford Sound ist zurecht so bekannt, wie er ist. Wenngleich du hier Glück mit dem Wetter haben musst, so ist doch die Atmosphäre an diesem Ort im Süden Neuseelands eine ganz besondere. Am wirklich anderen Ende der Welt, entfernt von großer Zivilisation, tun sich tolle Gesteinsbrocken aus dem Wasser auf. Sie beheimaten ein große Vielzahl an Tieren und bieten für jedes Foto tolle Motive.

Hier kannst du mit dem Boot in den Fjord fahren oder entlang paddeln. Zweiteres wurde mir von einem Reiseerfahrenden Freund empfohlen, wobei ich damals jedoch vom Boot aus die Steinmassive bestaunt habe.

 Blick über den Milford Sound


5 weniger bekannte Orte, die umso mehr auf deine Bucket-List gehören


#1: Picton - der absolute Geheimtipp

An Picton kommst du in Neuseeland nicht vorbei, wenn du mit der Fähre zwischen der Nord- und Südinsel Neuseelands reist. Entweder kommst du hier an oder du fährst ab.

In jedem Fall wirst du einen grandiosen Ausblick über den Queen Charlotte Sound haben, der sich malerisch entlang der Bucht nach Picton legt.

Ausblick über die Fjorde am Queen Charlotte Track

Queen Charlotte Track in Picton

Für viele Reisende wars das, was sie mit dem kleinen Ort verbinden. Und das völlig zu unrecht. Picton ist ein ganz fantastischer Fleck für einen mehrtägigen Aufenthalt.

Hier kannst du Fisch essen, im Sporthafen Boote bewundern, im Irish Pub mit Einheimischen in die Nacht hinein feiern und du kannst hervorragend übernachten (Juggler's Rest Hostel oder Campingplatz).

Damit nicht genug! Der Queen Charlotte Track zieht sich um Picton und lädt die Wanderer auf einen Mehrtägigen Track ein. Das ist eine einmalige Erfahrung. Mit dem Boot wirst du in den Track hineingefahren und kannst die 70 Kilometer dann zurück laufen oder mit dem Fahrrad fahren. Auch Tagesausflüge in den Track sind möglich und von den Ausblicken wirst du noch in Jahren träumen.


#2: Dunedin - leckere Schokolade und "leckere" Wellen

Dunedin - die wohl südlichste Stadt auf Erden ist reichlich isoliert vom Rest der Welt. Doch das stört die Bevölkerung in der 123 Tausend Einwohner Stadt gefühlt wenig.

Mit toller Natur, Ruhe pur, einem spannenden Stadtkern, surfbaren Wellen, schönen Strände und kühlen Drinks in einladenden Bars, wissen die Menschen sich hier schon sehr gut zu unterhalten.

Ein Surfer surft in den Abend hinein

Ein Hügel in Dunedin

Außerdem hat Dunedin eine tolle Schokoladenmanufaktur, kleine Café's und Restaurants und auch auf dem Weg hierher gibt es entlang der Ostküste im Süden Neuseelands einiges zu sehen.


#3: Wanaka - die kleine Schwester von Queenstown

Wanaka ist die kleine Schwester von Queenstown. So sagen es viele. Doch die kleine Schwester steht ihrem großen Geschwister in nichts nach.

Der Hafen in Wanaka

Sie liegt am kalten Wanaka Lake, ist umgeben von Bergen, die zum wandern rufen und Wanaka bietet ebenso wie Queenstown viele verrückte Aktivitäten. So lädt der Wanaka Lake beispielsweise ein zum Stand-Up Paddeling oder Rafting, man kann klettern, Fallschirm springen, wandern und vieles mehr.

In Wanaka gibt es zwei absolute Highlights, die den Ort noch besonders besuchenswert machen. Das Kino und das Puzzle Museum.

Das Kino mit nur einem Saal bezaubert mit einzigartigen Sitzen, spielt immer genau einen Film und verkauft in der Halbzeit handgemachte Cookies. Unbedingt probieren! (Achtung, mittlerweile gibt es zwei Kinos in Wanaka - nicht ins Falsche laufen!)

Das Puzzle Museum wiederum verzaubert dich mit optischen Illusionen, die einmalig sind.


#4: Akaroa - hier kommt Frankreich-Feeling auf

Südlich von Christchurch erstreckt sich ein kleiner Zipfel in den Ozean hinein. Dieser Landzipfel trägt den Namen Banks Peninsula und beherbergt ein kleines Örtchen namens Akaroa. Der Ort belohnt den Reisenden, der hier verweilt, mit mehreren Attraktionen, tollen Gallerien und wunderschönen Ausblicken.

Ausblick in einen Garten in Akaroa

Hier lassen sich hervorragend Tageswanderungen unternehmen, für die man sich mit einem Café und leckerem Essen in Akaroa selbst belohnen kann.

Dabei ist Akaroa von einem französischen Flair umhüllt, ist ruhig und entspannt und in einer langen Bucht wunderschön gelegen.

Einen Besuch wert ist definitiv auch die Käse-Factory Barry's Bay Cheese. Hier zeigen die Neuseeländer dir, wie sie ihr gelbes Gold herstellen und wenn du möchtest, kannst du auch gleich zuschlagen und Käse für das nächste Picknick einpacken.


#5: Christchurch - zwischen Erdeben und Kunsthauptstadt

Christchurch ist natürlich nicht unbekannt. Doch die Erdeben in 2010 und 2011 hat es die Stadt reichlich zerrüttelt.

Da wo bei meinem ersten Besuch 2007 noch ein lebendiges Leben war, es viele, bunte Restaurants und Bars gab und vor der bekannten Kirche Schach gespielt wurde, zeigt sich mittlerweile ein anderes Bild.

Die Kirche in Christchurch

Überall wird viel gebaut und Kräne und Baustellen zieren das Bild der Stadt.

Doch die Einwohner in Christchurch geben nicht auf und bauen ihre Stadt wieder auf. Mit viel Anstrengung geht es aufwärts. In der Stadt macht sich derweil eine Künstlerszene breit, die den Besucher auf eine spannende, kulturelle Erfahrung einlädt.


Die Qual der Wahl vorweg genommen

Das waren sie, meine zehn Reisetipps für dich für die Südinsel Neuseelands. Die Auswahl war nicht leicht, immerhin fehlt der Süden der Insel, es fehlen die Gletscher im Westen, Greymouth und und einige weitere fantastische Orte.

Ich bin gespannt, ob du die Auswahl für die richtige Wahl hältst? Oder sagst du, ein Ort muss unbedingt auf die Liste? Oder fährst du bald auf die Südinsel Neuseelands und brauchst noch weitere Tipps? Lass es mich unten in den Kommentaren wissen.

Christin Wanderlust
Christin Wanderlust
Frau Wanderlust zeigt dir Wege auf, wie du das Reisen und das Arbeiten in der Heimat verbinden kannst. Eine Weltreise muss dabei nicht immer heissen, dass du deinen Job kündigen und alles aufgeben musst. Also schau doch mal vorbei!

6 Kommentare

  1. Kuno sagt:

    Hast du welche von den Great Walks gemacht? Ich fand den Kepler Track ja super 🙂

    • Bei mir sind es bisher der Abel Tasman und das Tongariro Alpine Crossing geworden. Aber ich bin diesen Winter wieder in Neuseeland und wenn du sagst, dass sich der Keppler Track lohnt, würde ich ihn auf jeden Fall mal mit einbauen.
      Was ist dein absoluter Geheimtipp für Neuseeland? So geheim, dass er in keinem Reiseführer steht? Hast du einen?

  2. Sabine sagt:

    Ganz tolle Naturbilder! Wahnsinn wie du den Delfin bei seinem Sprung eingefangen hast. Ich war leider noch nie in Neuseeland. Du hast mir mit deinem Bericht aber richtig Lust darauf gemacht!

    • Hallo Sabine,

      vielen Dank für deine Worte. Das freut mich sehr, dass ich deine Lust auf Neuseeland kräftig steigern konnte! Es ist aber auch W I R K L I C H ein schönes Land!

      Ja, das war Wahnsinn an dem Tag. Da waren gefühlt hunderte Delfine und ab und an ist einer gesprungen. Wirklich schön, dass ich zufällig einen getroffen habe 🙂

  3. DieReiseEule sagt:

    Hallo,
    Den Kepler Track kann ich dir auch empfehlen. So geheim ist er allerdings nicht. Steht im Wanderführer drin. Ich hatte den Rother Wanderführer Neuseeland dabei und fand ihn wirklich gut.
    Noch anstrengender, aber umso faszinierender fand ich den Aufstieg auf den Roys Peak in Wanaka. Einfach nur wow! Trotzdem ich vom Schnee auf dem Gipfel überrascht und eingehüllt wurde.
    Queenstown finde ich einfach nur „busy“ und muss meines Erachtens nicht auf die Liste für die Südinsel. Liegt aber daran, dass ich lieber die Ruhe und die Abgeschiedenheit in der Natur bevorzuge. Mein magischer Ort war der Gillespie Beach in Fox Glacier. Eigentlich nichts besonderes, aber doch so kraftvoll.
    Hach, ich könnte noch stundenlang schwärmen. Aber ich bin ja auch erst seit gestern zurück und da steht mir das wohl zu 😀
    Es grüßt
    DieReiseEule

    • Hallo liebe ReiseEule,

      vielen Dank für deinen Kommentar und deine Tipps. Die kommen wie gerufen, denn ich werde mich in wenigen Tagen wieder auf den Weg machen. Den Rother Wanderführer schaue ich mir mal an, die Wander-Touren auch. Vielen Dank für die Tipps! Vielleicht kommt dann bald noch was dazu 🙂

      Viele Grüße zurück und hab ein entspanntes Zurückkommen (so entspannt, wie es sein kann),

      Christin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.