parallax background

Alleine auf Reisen … und trotzdem nicht einsam sein

Rote Farbe zum Weben
En Vía
Auf dem WEG zu einer besseren Welt
3. Juli 2016
Mann liest Business Zeitung
Wie du die neue Jobwahl mathematisch lösen kannst!
6. Juli 2016
 

Die wunderbaren Träume der Jugend

Man sitzt im jugendlichen Alter über ein paar Bier am Lagerfeuer. In heimischen Gefilden sind die besten Freunden aus der Kindheit dabei. Man spricht über das Reisen, die große weite Welt und wie man sie gemeinsam erleben wird, wenn man doch erstmal alt genug ist und auf eigenen Beinen stehen wird.
Die Augen fangen an zu leuchten, der Gedanke an die endlose, weite Welt erzeugt ein angenehmes Kribbeln im Bauch. Die paar Jahre bis zur vollkommenen Freiheit sind kaum noch erwarten. Der Pakt mit den Freunden scheint besiegelt und alles ist nur eine Frage der Zeit und der Reiseziele.

Die Reisepläne stehen! Doch erstens kommt immer alles anders als man denkt

Doch dann kommt das Leben dazwischen. Freunde verändern sich, sie gründen viel schneller Familien als man selbst. Andere wollen steile Karriereleitern hochklettern und studieren ohne Pausen, als müssten sie ein Wettrennen gewinnen. Oder die Freunde aus der Jungend wollen sich am Ende doch lieber von der gemütlichen Geborgenheit der Heimat umhüllen lassen, anstatt sich in das Abenteuer zu stürzen. Wer kann es ihnen verübeln?

Plötzlich steht man da, alt genug um zu reisen, mit etwas Geld und Zeit in der Tasche. Doch mit einmal hat man nur noch Freunde ohne die Zeit und/oder Freunde ohne das notwendige Kleingeld zum Reisen.

Und dann tut sich eine Abzweigung auf, auf der es nur einen richtigen Weg gibt: zu Hause bleiben und weiter träumen ODER ABER die Koffer packen und alleine losziehen.



Eine Entscheidung, die mein Leben verändert hat

Vor dieser Abzweigung habe auch ich 2007 nach einem Auslandssemester in Australien gestanden. Heute kann ich nicht in Worte fassen, wie froh ich darüber bin, damals die Entscheidung für eine zweimonatige Reise durch dieses bezaubernde Land getroffen zu haben. Das hat buchstäblich mein Leben verändert und dirigiert es bis heute in ganz andere Richtungen.



Die guten Nachrichten beim alleine Reisen

Der Gedanke, alleine auf Reisen zu gehen kann einen schon etwas einschüchtern – verständlicherweise. Aber hier die guten Nachrichten! > Ein paar Monate alleine zu reisen ist etwas unglaublich Großartiges und wird vielleicht zur wertvollsten Erfahrung im Leben werden.

Man lernt sich selbst kennen und trifft irre viele inspirierende, fantastische Menschen. Ein Allein-Reisender lernt außerdem, selbst Entscheidungen zu treffen und wird am Ende einer Reise um ein ganzes Stück gewachsen und voller Selbstbewusstsein zurückkommen. Dies ist eine Garantie! (Zu den Nachteilen: unaufhörliche Reisesucht und so, kommen wir ein anderes Mal.)


"Alleine reisen? Wirklich?"

Viele Menschen starren mich an, wenn ich ihnen sage, dass ich alleine reise oder gereist bin. „Das könnte ich nicht! So ganz alleine?!“
Meine Antwort ist dann immer die Gleiche: > Ich reise zwar alleine los, aber ich bin in den seltensten Fällen wirklich allein, geschweige denn einsam.
Als Alleinreisender lernt man viel mehr Reisende, Einheimische und Menschen auf der Durchreise kennen, als in irgendeiner sonstigen Reisekombination. Das Einmalige dabei ist, dass wir am Morgen eines Reisetages noch nie eine Ahnung haben, wie der Tag verläuft und wem wir über den Weg laufen werden. Ich schwöre: es ist grandios!



Ups and Downs gibt es auch auf Reisen - klar!

Aber ja, klar, es gibt sie. Die Momente größten Glückes an einem Ende oder übermannender Trübseligkeiten am anderen Ende der Skala. Die Augenblicke, die man so unendlich gerne mit Freunden oder der Familie teilen würde. Und das alleine Reisen wird auch nicht 24/7 auf Wolke sieben erfolgen.
Doch die wenigen, schweren Momente, die man ebenso mit ziemlicher Sicherheit durchleben wird, werden belohnt. > Die schweren Tage werden gutgemacht durch
ein unendliches Freiheitsgefühl, zu tun und zu lassen, was man will,
in Richtungen zu reisen, in die man will,
Nächte durchzufeiern, wie man will,
Tage zu verbringen wie man es für richtig hält und
das Leben einfach in seiner vollen Fülle, vollumfänglich und mit all den guten Seiten zu erleben.

Also! Warum warten? Auf geht’s – viva la vida!


Wie steht’s? Hast Du Lust bekommen? Fragen? Antworten? Bist Du schon mal alleine gereist und kannst meine Worte bestätigen oder hältst sie für Übertrieben? Ich bin gespannt auf Deine Kommentare und freue mich wie immer über eure Rückmeldungen und Diskussionen!
Christin Wanderlust
Christin Wanderlust
Frau Wanderlust zeigt dir Wege auf, wie du das Reisen und das Arbeiten in der Heimat verbinden kannst. Eine Weltreise muss dabei nicht immer heissen, dass du deinen Job kündigen und alles aufgeben musst. Also schau doch mal vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.