parallax background

7 erfüllende Morgenroutinen für einen erfolgreichen Start in deinen Tag

Der Sinn des Lebens - Natur pur
Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens mit den Big Five for Life
23. September 2019
 

7 erfüllende Morgenroutinen für einen erfolgreichen Start in deinen Tag

Wenn es dir so geht, wie den meisten unserer Mitmenschen da draussen, dann hast du nicht die Möglichkeit, jeden Tag deines Lebens frei zu gestalten.

Du wirst nicht jeden Tag reisen und ausschließlich Spaß haben können. Am Ende es Tages, einer Woche und eines Monats müssen ein paar Euronen auf dem Bankkonto landen. Nur so lassen sich Miete, Essen und gesellschaftliche Aktivitäten begleichen.

Wenn dann der Wecker am morgen klingelt, heißt es für die meisten von uns: aufstehen, schnell duschen, vielleicht noch ein kleines Frühstück einschmeissen und dann ab zur Arbeit.

Der Tag beginnt gehetzt, mit Stress und meist geht er so weiter. Mit Kaffeebecher in der Hand und leerem Magen geht es in die volle Bahn oder mit dem Auto in den morgendlichen Stau.

Angekommen auf der Arbeit schafft es ein fixes Brötchen in unseren leeren Magen, bevor wir schon total unentspannt ins erste Meeting des Tages laufen. Das Hamsterrad des Tages kommt ins Rollen.

Doch damit ist jetzt Schluss!

Puh... jetzt atmen wir alle erstmal gemeinsam durch und bringen den Puls wieder nach unten.

Dieser Beitrag soll dir nämlich zeigen, wie dein Morgen auch anders verlaufen kann. Nämlich entspannter, spaßiger und einfach fröhlicher.


Hier die 7 Morgenroutinen in Kürze


Einmal durchatmen und entspannen!.



Wie die Schlummertaste dir einen erfolgreichen Tag bescheren kann

Hal Elrod hat in seinem Buch Miracle Morning (Affiliate Link zum coolen, sozialen Buchladen Buch7) die Bedeutung einer entspannten und friedlichen Morgenroutine auf den Punkt gebracht. So primen wir mit all unseren Aktivitäten am Morgen unser Gehirn und bereiten es auf die Tagesaufgaben vor.

Das funktioniert im Guten, wie im Schlechten.

Das spannendste Beispiel, was Hal in seinem Buch beschreibt steht im Zusammenhang mit der allzu beliebten Schlummertaste.

”Oh du liebe Schlummertaste.” Mein bisher größter Freund!

Doch wer schon am Morgen im Bett liegend die Schlummertaste drückt, sendet seinem Gehirn die falschen Signale. Um noch ein paar Minuten dösen zu können, sagen wir dem Gehirn: ”Ich weiß, es ist viel zu tun. Aber es ist okay, dass zu verschieben und noch etwas zu entspannen. Wir werden später gemeinsam starten.”

Du ahnst es.

Das Gehirn nimmt diese Nachricht gerne auf und trägt sie bei all unseren Aufgaben durch den Tag. ”Ach, diese Zusammenfassung vom Meeting ist zwar wichtig. Ich kann sie aber noch später schreiben.”


Mit Spaß in den Morgen starten macht glücklich

Anders herum kannst du mit den richtigen Aktivitäten am Morgen dein Gehirn und dich jedoch schon in den frühen Morgenstunden auf Erfolgskurs bringen.

Wenn wir schon am morgen Sachen geschafft kriegen, Entspannung in unseren Morgen einfließen lassen und Spaß haben können, so wirkt sich das auf unseren gesamten Tag aus.

Und wenn wir Tag ein, Tag aus ein bisschen mehr Spaß im Leben haben, werden wir zufriedener und glücklicher sein.

Ein positiver Krieslauf beginnt, weswegen ich dir jetzt 7 Wege für eine erfüllende Morgenroutine nicht länger vorenthalten möchte.



Lese-Tipp: Wie Du eine positive Morgenroutine entwickelst und welche grandiosen Auswirkungen sie auf dich und dein Wohlbefinden hat, beschreibt auch Martin auf seinem Blog Early Bird
Morgenroutine – der ultimative Schritt-für-Schritt Guide




Morgenroutine 1: Einen Morgenspaziergang machen

Es ist eine ganz fantastische Art und Weise, in den Tag zu starten. Egal, ob Sommer oder Winter. Starte deinen Morgen mit einem Morgenspaziergang!

Nimm dir zwanzig Minuten am Morgen Zeit und laufe einmal um den benachbarten Park.

Du wirst begeistert sein, denn es ist etwas ganz besonderes, das Leben da draussen beim Erwachen zu beobachten. Die Atmosphäre, die Luft, die Energie. All das ist am Morgen etwas ganz Besonderes und wird dich durch auch durch stressige Tage tragen.


Morgenroutine 2: schon am Morgen etwas Neues lernen

Viele von uns haben Projekte im Kopf, die abseits unserer Job-Tätigkeiten für uns spannend sind. Vielleicht möchtest du eine neue Sprache für deine nächste Reise lernen. Oder dich interessiert, wie du dein Geld am Aktivenmarkt anlegen kannst. Möglicherweise möchtest du dich für einen anderen Job weiterbilden und möchtest dafür etwas Neues lernen.

Viele unserer Träume bleiben genau das. Träume.

Weil es ja so schön einfach ist, statt heute einfach morgen damit zu starten.

Deswegen nimm dir doch fortan einfach jeden Morgen Zeit, etwas Neues zu lernen.

Du kannst dir am morgen eine halbe Stunde mehr einplanen und einen Blog Artikel oder ein Buch lesen.

Für viele lernbare Aktivitäten gibt es mittlerweile fantastische und inspirierende Podcasts, die du sogar auf dem Weg zur Arbeit hören kannst.

Entscheid dich! Mach was! Und fange schon am Morgen an, Neues zu lernen. Die Inspiration und Motiviation die du gewinnst, wird dir den ganzen Tag lang helfen.

 
 

"Smile in the mirror. Do that every morning and you'll start to see a big difference in your life."

- Yoko Ono
 
 

Morgenroutine 3: Ausgedehnt Frühstücken

Ich habe Freunde und Kollegen, die morgen nicht frühstücken. Nie! Vielleicht gehörst du auch dazu? Mein Bruder gehört beispielsweise auch dazu.

Für mich ist ein Tagesstart ohne Frühstück ein misslungener Beginn. Denn wenn der Magen schon auf dem Weg zur Arbeit knurrt, bleibt die schlechte Laune bei mir auch während des Tages present.

Was spricht denn auch in der Woche gegen ein vernünftiges Frühstück?

Wie wäre es am Montagmorgen mit einem besonders leckeren Frühstück? Sozusagen als Unterstützung für den Wochenstart. Montag Morgen Pancakes beispielsweise. Dann hast du auch gleich was, worauf du dich schon zum Wochenstart freuen kannst.

Mit einem ausgedehnten Frühstück am Morgen kommt Ruhe und Entspannung in den Tag. Deswegen lohnt es sich allemal, für einen gemütlichen Kaffee am Morgen etwas mehr Zeit einzuplanen.

Ein ausgedehntes Frühstück, ist etwas Feines. Wenn es dann noch so angerichtet ist, wie hier im Ibludan Hotel auf Lombok, hast du doppelt gewonnen.



Morgenroutine 4: ein (positives) Tagebuch schreiben

Das Leben und die Routine fliegen an uns vorbei. Ehe wir uns versehen, ist das nächste Jahr vorüber und es ist schon wieder Silvester.

Dann kommt immer die Frage auf: was haben wir dieses Jahr eigentlich alles gemacht und erlebt?

Gefühle, Erlebnisse, Höhen und Tiefen, Spaß und Langeweile... all diese Dinge verschwimmen in unserem Kopf nach einer Weile.

Deswegen schreibe am Morgen ein Tagebuch!

Schreibe dir die Dinge auf, die du erlebst. Halte deine Pläne, Träume und Hoffnungen fest. Notiere dir positive Erlebnisse, die dir wiederfahren sind.

 
 

Tipp:

Schreibe dir drei positive Dinge auf, die du gestern erlebt hast! Mache das jeden Morgen und du wirst bald merken, wie sich das auf deine guteStimmung auswirkt!


 
 

Lese-Tipp: Wenn dir die 7 Morgenroutinen nicht genug Auszeit vom Alltag sind, dann schaue doch mal hier vorbei, für Tipps, um eine wirklich lange Auszeit zu nehmen:
5 Modelle, mit denen es dir gelingt, deine Auszeit zu nehmen um Reisen zu gehen




Morgenroutine 5: Mit Sport an der frischen Luft starten

Oh, was ist das schwer, schon am Morgen mit dem Sport zu starten. Doch: oh, wie fühlt sich das gut an, schon am Morgen mit dem Sport zu starten.

Zugegebenermassen ist der Schweinehund groß, wenn man morgens im Bett liegt und der Wecker klingelt. Doch wenn du es schaffst, auf die Schlummertaste zu verzichten und dir die Laufschuhe anzuziehen, erwartet dich ein ganz besonders erfüllender Morgen.

Ähnlich wie beim Spaziergang, kannst du die frische Morgenluft, die tolle Energie und Morgenatmosphäre aufsaugen. Du bewegst dich, tankst Kraft für den Tag und hast durch und durch einen gesunden Start.

Als Dank dafür überhäuft dich dein Körper mit Endorphinen und das fühlt sich verdammt gut an.

Wenn du diesen positiven Gefühlen am Morgen in deinem Schreibtischstuhl startest, wirst du nicht mehr zu bremsen sein.

Sport am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen - vor allem, wenn man so einen Strand vor sich hat, wie hier am Balian Beach.



Morgenroutine 6: Yoga machen und/oder Meditieren

Die Welt und das Arbeitsleben da draussen sind meist stressig. Laute, übel-riechende Straßen erwarten uns, in denen hästige Leute mit teilweise stinkenden Glühstengeln an uns vorbei hasten. Naja, zumindest in Köln sieht der Arbeitsweg so aus.

Da hilft es mit Yoga und Meditation in einen entspannten Morgen zu starten.

Auch hier benötigst du nur zwanzig Minuten mehr am Morgen, nimm dir zehn Minuten für ein paar Yoga Posen und zehn Minuten für die Meditation. Beides wird deine Atmung beruhigen, dich erden und dich entspannen.

Das ist ein Zustand, mit dem du dich guten Gewissens in die Menschenmassen und den Stress da draussen werfen kannst.

Yoga am Morgen - herrlich entspannt, insbesondere natürlich in der Natur.



Morgenroutine 7: Einfach mal ein Buch Lesen

Für die meisten von uns bedeutet die Tagesroutine, dass wir anderen etwas Gutes tun. Wir sorgen dafür, dass unsere Kids gut gelaunt in die Kita oder zur Schule kommen. Dann schauen wir, dass unsere Partner versorgt sind, bevor wir in unsere Arbeitsroutine einsteigen.

Wie wäre es daher damit, den Morgen mal mit etwas ganz Besonderem zu starten. Nämlich mit Zeit für dich!

Nimm dir einfach mal zwanzig Minuten am Morgen und mach nur etwas für dich. Lies ein Buch, nähe, durchstöbere die Zeitung... was auch immer es ist. Tu etwas für dich und etwas, was alleine dir Spaß macht! Einfach, weil du es kannst.

 
 

Newsletter-Anmeldung

Hast du Lust bekommen, die 7 Morgenroutinen für dich auszuprobieren? Melde dich für meinen Newsletter an!

Als Dankeschön erhältst du deinen persönlichen Wochenplan, mit einem Mix aller Morgenroutinen und Tipps, wie du sie in deinen persönlichen Tagesbeginn integrieren kannst!

 
 

Meine Morgenroutine, deine Morgenroutine... Hauptsache positiv!

Es wird wahrscheinlich nicht möglich sein, jeden Tag alle Routinen zu absolvieren. Du könntest um vier Uhr aufstehen und es versuchen. Oder aber du stehst eine halbe Stunde eher auf, als bisher und absolvierst jeden Tag eine andere Morgenroutine.

Wichtig ist es für eine erfolgreiche Morgenroutine mit etwas Positiven in den Tag zu starten. Wenn du schon vor dem Arbeitsbeginn das Gefühl hast, etwas geschafft oder gelernt zu haben, wird sich das den Tag über positiv auf dich auswirken.

Anstatt einer langen Auszeit integrierst du damit das Auszeit-Prinzip jeden Tag in kleinen Häppchen in deinen Tagesrythmus.

Probier es aus und du wirst begeistert sein, über die positiven Effekte!

Lade dir meinen Wochenplan für 7 erfüllende Morgenroutinen runter und gib dir einen Monat Zeit, diesen Plan zu erfüllen!

Hast du schon deine eigene, positive Morgenroutine? Was machst du, wenn du am Morgen aufstehst als Erstes? Ich freue mich riesig über deine Kommentare und bin gespannt, auf deine Erfahrungen.

 
Christin Wanderlust
Christin Wanderlust
Frau Wanderlust zeigt dir Wege auf, wie du das Reisen und das Arbeiten in der Heimat verbinden kannst. Eine Weltreise muss dabei nicht immer heissen, dass du deinen Job kündigen und alles aufgeben musst. Also schau doch mal vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.